Meine neue Arbeitskleidung

Brauchen Fotografen Arbeitskleidung?

*unbeauftragte und unbezahlte Werbung (Markennennung)

 

Ich weiß nicht, ob alle Fotografen Arbeitskleidung brauchen, aber ich weiß, dass ich welche brauche und vor allem weiß ich, dass ich meine neue "Arbeitskleidung" liebe.

 

Die Idee von "Arbeitskleidung" kam auf als ich bemerkte wie oft ich mir die Frage stellte was ich nun zum fotografieren anziehen soll. 

Privat trage ich super gerne Tanktops, diese sind beim Fotografieren, aber total unpraktisch, da ich immer meinen Kamerarucksack dabei habe und dieser auf den nackten Schultern reibt, vor allem im Sommer. 

 

Die meisten Shirts mit Ärmel in meinem Schrank haben mir auch nicht gefallen, da mir entweder die Farbe, der Print nicht gefiel oder die Ärmel einfach zu eng waren. Obwohl es bestimmt mehr als 1 Milliarde verschiedene Shirts auf dem Planet gibt, war ich es leid nach den passenden Shirt online oder in den Geschäften zu suchen. Ich hatte die Zeitverschwendung satt, Zeit die ich benötigte die passenden Shirts zu suchen, Zeit zu überlegen, welche ich nun anziehe...

 

Das Problem war, dass ich Shirts wollte, die zu meiner Arbeit passen, die für mich etwas aussagen, die mir etwas bedeuten und in denen ich mich zu 110% wohlfühle, denn nur dann kann ich auch 110% Leistung bringen.

 

Kurzerhand entschloss ich mich dazu meine eigenen Shirts zu machen. Ich liebe, aus einem Grund den ich nicht kenne, weiße Shirts mit minimalistischen Print.

 

Gesagt getan, doch ich habe weder eine Textilfirma noch Ahnung, wie ich das was ich möchte auf eine Shirt bekomme, ohne das es schnell wieder abgeht. Also habe ich mir einen Partner gesucht, der meine Idee schnell und qualitativ hochwertig umsetzen kann. Durch das Businessnetzwerk in dem ich bin, war mein Partner für dieses Projekt schnell gefunden: Hiebl Konzept.

 

 

 



Die Umsetzung meiner eigenen Shirts ging total flott, ich habe mir überlegt, welcher Schriftzug auf meine Shirts soll, dann habe ich diesen mit Photoshop  in der Schriftart erstellt die ich mir wünschte, einfach als Vektor-Datei exportiert und an Hiebl Konzept geschickt. Den Schnitt des Shirts konnte ich mir aus gefühlt 300 verschiedenen Varianten im Onlinekatalog aussuchen. Ich habe mich für einen lockeren bequemen Schnitt entschieden, in dem ich mich gut bewegen kann. Vor der Bestellung wurde dann noch alles anprobiert und dann ging es auch schon los.

Ich habe mich für folgende Schriftzüge entschieden:

  • Me
  • natural & authentic
  • #storyteller
  • mompreneur
  • #ellasgirls (der Name meines neusten Projekts)

Das coolste an den Shirts ist, dass sie aus Bio-Baumwolle sind und einfach super weich sind. Ich freue mich schon sie zukünftig bei all meinen Shooting tragen zu können. Nie wieder überlegen "Was soll ich nur anziehen?". Ein Traum!

 

Wie seht ihr das mögt ihr Arbeitskleidung, oder entscheidet ihr lieber jeden Tag aufs Neue?